Donnerstag, 7. November 2013

[Nähen; Life] Die Sache mit dem Verkaufen...

Wie ihr wisst, nähe ich momentan viel und mache das auch sehr gerne.. aber ich kann euch eins sagen: das geht ins Geld wie sonstewas!! Okay, ja, ich kaufe auch viel, einfach weil ich eine große Auswahl haben möchte und viele unterschiedliche Dinge nähe. Aber dennoch, ist das unter anderem ein Grund, dass ich auch gerne verkaufen möchte, um eben zumindest en bisschen von dem ausgegebenen Geld wieder reinzubekommen und vielleicht irgendwann ein Nullgeschäft zu machen.. von richtigem Gewinn kann ich momentan nur träumen, was aber nicht arg schlimm ist, da es ja von mir ein geliebtes Hobby ist, mit dem ich nicht unbedingt Gewinn machen muss.

Abgesehen von diesem oben genannten Grund stand für mich schon seit längerem fest, dass ich gerne meine Sachen irgendwo verkaufen wollen würde. Für mich ein kleiner Traum, den ich verwirklichen möchte. Nur war die Frage wo! Wenn ihr jetzt sagt: DaWanda, ist doch klar, dann habt ihr einerseits recht und andererseits stimme ich euch da keineswegs zu.

Diejenigen, die DaWanda gut kennen, wissen, dass diese Plattform in den letzten Jahren ernorm an Zuwachs gewonnen hat, was sich aber insbesondere dadurch bemerkbar macht, dass fast jeder auf DaWanda verkauft und es demenstsprechend ein richtiges Überangebot gibt. Wenn man beispielsweise Kosmetiktasche ins Suchfeld eingibt, erhält man sage und schreibe 31.499 Kosmetiktaschen. Sicherlich sind nicht alle genäht (ich habe sie nicht alle durchgeguckt), aber ich denke dass ein hoher Prozentsatz dieser Fülle an Kosmetiktaschen in irgendeiner Weise aus irgendeinem Stoff genäht sind. Also habe ich mich gefragt, ob ich wirklich eine von vielen, die auf DaWanda verkauft, sein möchte? Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich davon trotz aller Gegebenheiten in der Zukunft nicht unbedingt abgeneigt bin. Jedoch gibt es mir momentan einfach zu viele Barrieren diesbezüglich, wie bspw. Gewerbeschein beantragen, Shop regelmäßig pflegen, etc… Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass man auf DaWanda etwas benötigt, was heraussticht. Wenn ich wie tausend andere meist Damen auf DaWanda Kosmetiktaschen, Schlüsselbänder, Handytaschen, etc. verkaufe, dann bin ich nur eine von vielen. Um ein komplett eigenes Nähprojekt zu entwickeln, fehlt mir momentan die Zeit, auch wenn schon Ideen da sind. Für die Zukunft, wenn ich mich selber noch sicherer fühle, was das Nähen betrifft, kann ich es mir vorstellen, etwas zu entwickeln und dann einen Shop auf DaWanda zu eröffnen, aber eben zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

So war mir bis zu einem gewissen Zeitpunkt bewusst, dass ich meine Idee, zu verkaufen, erst mal nicht umsetzen kann und so habe ich mich darauf beschränkt, Aufträge von Freunden und Familie anzunehmen.



Dann gab es allerdings eine Party, wo ich einer Freundin über mein Dilemma berichtete, und die sofort sagte: „Was ist denn mit Laden xy?“. Laden xy (irgendwann nenne ich euch den Namen, keine Angst.. ihr sollt ja alle dahin, wenn ihr in Hannover seid ^^) ist ein Laden, in dem eigentlich hauptsächlich gebrauchte Klamotten verkauft werden, also Second-Hand-Ware. Die Freundin sagte aber, dass da wohl auch wenige selbstgenähte Sachen verkauft werden. Daraufhin habe ich in dem Laden angerufen, und die bestätigten mir, dass ich dort meine Sachen verkaufen könnte.

Das Prinzip in diesem Laden ist so, dass man sich wöchentlich ein Regalfach in einer bestimmten Größe zu einem bestimmten Preis mietet.. Genau kann ich euch das selber noch nicht sagen, da ich noch nicht da war. Voraussichtlich werden dann deine Produkte mit einem Preis und einer Nummer beschriftet, so dass die Verkäufer beim Verkauf wissen, wem sie das Geld zuschreiben müssen. Provision bezahlt man nicht mehr und das Fach ist wöchentlich kündbar. Für mich klingt das nach einem sehr guten Deal, da ich dann eben nicht eine von vielen, die 10.000 Kosmetiktaschen verkaufen, bin. Sondern Leute gehen in den Laden, weil sie hauptsächlich Second-Hand-Klamotten suchen und stoßen auf meine Produkte und denken sich, och mensch, das könnte ich doch als Geschenk für xyz kaufen oder das brauche ich selber… naja, so zumindest mein Plan!

  
Deshalb bin ich momentan fleißig am Nähen und vor allem Planen, was ich alles ins Fach legen möchte. Mitte/Ende November werde ich dann ein Fach anmieten. Das ganze werde ich dann erst mal bis ins neue Jahr (ich hoffe auf Weihnachten!!!) durchziehen und ziehe dann ein Fazit, wie es gelaufen ist, und ob ich weiter machen möchte. Denn wenn ich bereits im Weihnachtsgeschäft nur Verluste durch die Miete mache, dann brauche ich das Fach auch nach Weihnachten nicht mehr weiter zu mieten.

Ich bin sehr gespannt darauf, wie es läuft und freue mich schon jetzt darauf, wenn ich zum ersten Mal etwas verkaufe. Denn schon jetzt ist jedes Mal, wenn ich einen fertigen Auftrag an Freunde, Bekannte oder Familie abgebe, die Freude riesig!

In dem Sinne, ich hoffe, ihr wisst jetzt mehr worum es geht, wenn ich über meine Verkaufspläne spreche! Ich werde auch auf dem Laufenden halten und nehme gerne gedrückte Daumen von euch entgegen.

Grüßlis, LadyPeach =)

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt, das ist in der Tat was anderes als ein DaWanda Shop, aber auch ein interessantes Konzept! Viel Glück!

    AntwortenLöschen
  2. Deine Idee ist super! Ich muss mal schauen, ob es sowas bei mir in der Nähe auch gibt. Nur wie findet man solche Lädchen?
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und hoffe, dass es klappt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das ist die gute Frage.. Ich weiß, dass es das in Berlin viel gibt, aber in kleineren Städten. Ich habe es ja auch nur durch Zufall erfahren. Ansonsten google mal oder telefoniere Second-Hand-Läden ab und frage, ob das möglich ist :)

      Löschen
  3. Wünsche dir auch ganz viel Erfolg!!! Wär toll, wenn das ein Einstieg in eine Hobby/Berufsperspektive werden sollte...
    MC

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :)