Montag, 31. Dezember 2012

Mein 2012 - Jahresrückblick

Hallo ihr Lieben,

nach über 3 Monaten melde ich mich nun mal wieder und was wäre nach so langer Zeit passender als ein Jahresrückblick? ;) Dementsprechend mache ich das nun mal. Aus dem könnt ihr dann tendenziell auch entnehmen, wieso ich mal wieder so lange nicht geschrieben habe... ;)

Ich nehme den Jahresrückblick von MissW, den ich eigentlich bei der lieben Alice gefunden habe.

Und los gehts:

Welche Themen definieren mein 2012?
Studienabschluss. Australien. Neuanfang. Jobsuche. Umzug.


Was habe ich dieses Jahr erreicht?

Ich habe meine Masterarbeit fertig geschrieben, und somit mein Studium abgeschlossen (und das gar nicht mal so schlecht). Außerdem habe ich mich alleine für drei Monate nach Australien aufgemacht, und dabei auch sehr viel über mich selber erfahren. Danach konnte ich mich in einem Vorstellungsgespräch erfolgreich durchsetzen und habe einen guten Job bekommen.


Welche emotionalen Erfahrungen habe ich gemacht?

Dass ich drei Monate ohne meinen Schatz auskommen kann, auch wenn es teilweise sehr schwierig war.

Was kam im Jahr 2012 dazwischen?
Alles und nichts, und genau das mochte ich an 2012; es hat mir viel gegeben und mich im Leben sehr weiter gebracht, aber dennoch ist es irgendwie planmäßig verlaufen und nicht besonders spektakulär.
Was habe ich dieses Jahr gelernt?
Wie gesagt, ich komme doch ganz gut alleine klar und kann mich gut durch beißen.
 
Wer hat zu meinen Erfolgen beigetragen?
S. auf jeden Fall, dann meine Familie und in Australien drei liebe Damen, mit denen ich eine fantastische Zeit verbracht habe (unter anderem auf einem einwöchigem Roadtrip von Townsville zum Ayers Rock und zurück).
unser Zuhause für eine Woche :)

Was habe ich dieses Jahr vermisst?
Meinen sportlichen Ehrgeiz. Richtigen Sommer in Deutschland (der war genau dann, als ich selber nicht in Deutschland war).

Was musste ich loslassen?

Die Studiumszeit. Leicht ist es immer noch nicht. Das Studium war im Nachhinein betrachtet doch eine sehr leichter und angenehmer Lebensabschnitt mit viel Zeit für Schlafen, und eben alle andere Dinge. Ich musste in 2012 den Gedanken loslassen, immer so viel freie Zeit zu haben und mich nun auf eine 40 Stunden Woche einlassen.
 


Im 2012 habe ich aus meinem Leben gestrichen…?
Das Leben in einer WG; zumindest in der, in der ich gewohnt habe, war das WG-Leben absolut nichts für mich. Ich brauch meinen eigenen Haushalt...
unsere selbst zusammengestellte Küche in der neuen Wohnung :)


Gefreut...?
Über die Weite in Australien; meinen Studienabschluss; meinen ersten richtigen Job; eine neue Wohnung mit S.


Aufgehört... ?

(gezwungenermaßen) mit Ausschlafen


Verloren... ?
meine geliebte Oma und die Möglichkeit, noch Zeit mit ihr zu verbringen (sie war die letzte, die noch von meinen Großeltern übrig geblieben ist...)


Begonnen... ?
Meinen ersten Job, also den Ernst des Lebens...


geschaffen... ?
ähm ja, zumindest kein Kind... :D

Geliebt... ?

S., meine Familie und alle anderen, die mir wichtig sind.

Gesehen... ?

AUSTRALIAAAAAAAAAAA :)

Hätte ich einen Zauberstab, dann würde ich ... ändern ?

ähm Weltfrieden, Hunger.. usw. Wenn ich mal eigensinnig bin, würde ich die Woche auf mindestens 8 Tage ändern (davon aber weiterhin nur 5, die ich arbeiten muss, der Rest Zeit für Dinge, die ich gerne tue: wie ausschlafen, Blogschreiben, nähen, etc...)


Das möchte ich nochmals erleben... ?

Segeln bei den Whitsunday Islands in Australien.

Mein größtes Erfolgserlebnis war... ?
Studiumsabschluss, erfolgreiche Jobsuche, mich alleine durch Australien gekämpft zu haben.



meine gebundene Masterarbeit
Ich möchte mehr... ?
Sport treiben und die Zeit besser nutzen (nicht ständig vorm Fernseher hängen, auch wenn ich ko bin...)


Das Beste, was ich für jemand anders gemacht habe, ist... ?

Da müsste man schon die Leute um mich herum fragen :)


Das Beste, was jemand für mich gemacht hat, ist... ?
Ein neugewonnener Freund in Australien hat mir über die erste Woche hinweggeholfen, in der es mir nicht so gut ging... Und jedes Jahr, S. und meine Familie und Freunde, die für mich da sind.

Das Beste, was ich für mich selbst gemacht habe, ist... ?

Das Studium nicht aufzugeben, und mich danach einfach zu trauen, für drei Monate alleine nach Australien zu gehen.

Ich freue mich auf’s Jahr 2013 weil... ?

ich mehr Gesundheit in mein Leben bringen möchte (Sport, gesundere Ernährung, etc) und auf den Alltag (auch wenns komisch klingt, ist aber so...): Arbeiten, die Abende teilweise mit S. verbringen...

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2013. Möge das neue Jahr euch alles bringen, was ihr euch erhofft und
darüber hinaus die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ihr nicht ändern könnt, die Kraft, die Dinge zu ändern, die ihr ändern könnt und die Weisheit, beides voneinander zu unterscheiden!

Ich feiere ähnlich wie letztes Jahr, da ich wieder mit S. bei seinen Cousins in Wien bin!

Kommentare:

  1. Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für's 2013. Mögen alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen!

    AntwortenLöschen
  2. Super toller blog <3 hast du lust auf gegenseitiges folgen? ich hab schonmal den anfang gemacht :)
    mein blog ist noch ganz neu, würde mich freuen wenn du bei mir vorbei schaust...
    http://mrs-zapf.blogspot.de/
    Lg Vanessa

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :)